News

Supportprobleme ade´

Kurzmitteilungen von dem Online Portal “deutsche-startups.de”.

Supportprobleme adé: Das junge Berliner Start-up OMQ (www.omq.de) hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Softwaresupport nachhaltig zu optimieren. “Unsere Stärke liegt dabei in der Verbindung von zentralem Wissensmanagement und einem schnellen, praktikablen Tool zur Lösung von wiederkehrenden Supportproblemen”, sagt Mitgründer Sven Engelmann, der das Unternehmen mit Matthias Meisdrock führt. Kernstück des Supportwerkzeuges aus dem Hause OMQ ist die zentrale Speicherung der bereits durch einen Supportmitarbeiter gelösten Softwareprobleme. “Bei erneutem Auftreten des Problems sind diese Daten abrufbar und stellen somit zuverlässige sowie schnelle Lösungen zur Verfügung”, sagt Engelmann. Schlüsselworter und eine “intelligente Sensorik”, die alle relevanten Inhalte der Supportanfragen bewertet und automatisch zuvor gespeicherte Lösungen vorschlägt, erleichtern den Supportmitarbeiter dabei die Arbeit. Auch an Live-Chats haben die Berliner gedacht. “Durch den Einsatz der OMQ-Software wird mit einer Prozessoptimierung im Support von min. 20 % gerechnet”, schätzt Engelmann. Die Idee zu OMQ ging aus einem Forschungsprojekt der Freien Universität Berlin hervor. Kunden müssen eine Nutzungslizenz pro Supportmitarbeiter für den OMQ-Dienst erwerben, der als Software as a Service (SaaS) angeboten wird.

Kurzmitteilung Deutsche Startups