zur Blogübersicht

Unsere KI-Lösung hilft bei der korrekten Informationsvermittlung in der Corona-Krise

Die Situation, in der sich die Welt gerade befindet, ist einzigartig. COVID-19 hat uns fest im Griff und schränkt unsere Leben erheblich ein. Versammlungsverbote, Schließungen von Geschäften, und eine mögliche Ausgangssperre - es ist verständlich, dass viele Menschen verunsichert sind. Umso schlimmer ist es, dass Falschmeldungen im Internet kursieren und sich durch Facebook und andere soziale Netzwerke stetig verbreiten. Ein weiterer Faktor, der kontraproduktiv für die gesamte Situation ist, sind unübersichtliche Websites von Gesundheitsämtern und anderen Organisationen, die sich um die richtige Informationsvermittlung bemühen.

In diesem Artikel legen wir den Fokus auf die Probleme der Kommunikation, die gerade vorherrschen und bieten Lösungsansätze, die dabei helfen, die gezielte Verbreitung von richtigen Informationen und die Beantwortung von wiederkehrenden Fragen über den Coronavirus garantieren.

Mit welchen Problemen haben Behörden aktuell zu kämpfen?

Folgende Situation ist uns wohl allen bekannt: Man hat eine Frage, sucht im Internet nach einer passenden Antwort und landet auf einer Website mit einer unübersichtlichen FAQ-Seite. Man muss erst alle Einträge durchgehen, um auf denjenigen zu stoßen, der am besten zu unserer eigenen Frage passt. Allerdings suchen wir nicht gerne, wir finden lieber - am besten ist es, schnell eine Lösung zu finden. Auch Bundesbehörden, wie das Robert Koch-Institut (RKI) oder die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), die wichtige Informationen bereitstellen, brauchen eine übersichtliche Hilfeseite.

Ein weiteres Problem, mit dem Behörden aktuell zu kämpfen haben, ist die ständige Überlastung des Telefonnetzes. Nicht nur Ämter wie das Gesundheitsamt sind davon betroffen, sondern auch die Agentur für Arbeit oder das Jobcenter. Die Anfragehäufigkeit steigt gerade enorm und nicht jeder Anruf kann bearbeitet werden. Die meisten Anrufer kommen durch Providerstörungen gar nicht erst am anderen Ende des Hörers an.

Außerdem wird Büroarbeit zunehmend im Homeoffice erledigt, was bedeutet, dass Servicearbeiten auch nur eingeschränkt erledigt werden können. Es ist ganz klar, dass diese Umstände völlig neu für jeden sind und man deshalb auch mit neuartigen Problemen zu kämpfen hat.

Zusammenfassend kann man sagen, dass diese Punkte große Probleme für Behörden darstellen:

  • unübersichtliche Websites
  • Überlastung von Telefonnetzen
  • Überforderung der Mitarbeiter
  • manuelle Beantwortung von wiederkehrenden Fragen

So können moderne Technologien diese Probleme lösen

Die Gesamtsituation zeigt dennoch, wie privilegiert wir sind. Durch Smartphones und das Internet haben wir trotz der “sozialen Distanzierung” die Möglichkeit, in Kontakt mit unseren Freunden und Liebsten zu treten. Zudem können wir uns über Onlinehändler mit Lebensmitteln, Luxusgütern und sogar Medikamenten eindecken, ohne unser Haus zu verlassen. Es liegt also nah, die Lösung für die vorher genannten Probleme auch in unserer fortgeschrittenen Technologien zu suchen - und zu finden!

Unsere Künstliche Intelligenz ist das Stichwort. Unsere KI ist out-of-the-box einsatzbereit und lernt selbstständig dazu. Auf die Eingabe eines Wertes folgt direkt ein Ergebnis. Wir können Behörden und Organisationen dabei unterstützen, die Probleme mit unserer KI-basierten Software zu lösen.

Ein weiterer Vorteil unserer fortgeschrittenen Technologie sind die modernen Kommunikationskanäle, die grundsätzlich für jedermann nutzbar sind. Darunter zählen zum Beispiel Chatbots oder andere Kommunikations-Systeme, die auf Websites und in sämtliche Kommunikationskanäle (E-Mails, Ticketsysteme, Hilfe- und Kontaktseiten, etc.) implementiert werden können.

Wie setzt man diese Lösungen um?

Natürlich kann man die vorher genannten Lösungsansätze nicht alleine umsetzen. Es ist schwierig, in Krisensituationen einen kühlen Kopf zu bewahren und sich nicht wahllos in ein Projekt zu stürzen. Wir von OMQ haben unsere Software auf Behörden angepasst, um die gezielte Verbreitung von richtigen Informationen für die Gesellschaft zu sichern.

Die OMQ Wissensdatenbank ist dabei unser zentrales Element, welches ein Informationssystem über alle Kanäle darstellt. Dadurch kann eine schnelle Verteilung von Informationen gewährleistet werden, die die Fragen der Bürger beantwortet. Unser System ist europaweit einsetzbar, da es alle europäischen Sprachen unterstützt und auch langfristig ein sehr hohes Einsatzpotential besitzt.

In der Praxis

Um Problem und Lösung noch einmal aufzuzeigen, haben wir uns die Website infektionsschutz.de des BZgA angeschaut. Diese soll Informationen zum neuartigen Coronavirus gewährleisten. Natürlich sind alle wichtigen Informationen auf der Seite zu finden, allerdings ist es sehr mühsam, sich darauf zurechtzufinden. Die Seite ist nicht dynamisch. Am Anfang steht zwar eine Gliederung, allerdings fängt man danach an zu scrollen und muss den richtigen Eintrag selber finden.

OMQ Demo: Screenshot FAQ auf infektionsschutz.de

Zur Unterstützung bieten wir OMQ Help an. OMQ Help ist eine dynamische Hilfeseite mit Fragen und Antworten (FAQs), die in Echtzeit auf Änderungen im Nutzerverhalten reagiert. Die automatische Autovervollständigung des Self Service leitet die Nutzer in Echtzeit zur richtigen Lösung.

OMQ Help Screenshot Demo auf infektionsschutz.de

Mit OMQ Help sieht schon ganz anders aus: Eine dynamische Hilfeseite mit Suchfeld, welches direkt beim Eintippen Lösungen vorschlägt. Zudem Kategorien, die die Suche direkt auf den ersten Blick vereinfachen. Mit der Nutzung von OMQ Help sieht die gesamte Seite direkt viel übersichtlicher aus und bietet trotzdem all das Wissen, welches benötigt wird.

Die Demo zu OMQ Help finden Sie unter folgendem Link: https://demo.omq.io/infektionsschutz/help.html

Im nächsten Beispiel sehen wir die Einführung von OMQ Contact. Auf der Website wird ein interaktives Kontaktformular integriert. Durch die Künstliche Intelligenz wird das Anliegen des Nutzers schon beim Schreiben der Nachricht verstanden und es wird eine passende Lösung vorgeschlagen. Die unterschiedliche Ausdrucksweise der Nutzer spielt dabei keine Rolle, da die KI die Intention der Frage versteht. Auch diese Lösung würde die Seite optimieren und verbessern.

OMQ Contact Screenshot Demo auf infektionsschutz.de

Die Demo zu OMQ Contact finden Sie unter folgendem Link: https://demo.omq.io/infektionsschutz/contact.html

Chatbots - Ein Fallbeispiel

Ein Beispiel für den Einsatz unseres Chatbots auf Websites von Behörden ist, dass viele Menschen nicht zum Arzt gehen können oder nicht wissen, an wen sie sich mit ihren Fragen wenden können. Durch die Funktion des Chatbots können allgemeine Fragen gestellt und direkt beantwortet werden. Hierbei wird auf dieselben Informationen aus der zentralen Wissensdatenbank zurückgegriffen. Der Chatbot ist in der Lage selbstständig festzustellen, ob er dem Nutzer helfen kann. Wenn er der Meinung ist, dass der Nutzer eine individuelle Frage hat, verbindet er mit einem Mitarbeiter.

OMQ Chatbot Demo für Userlike zum Thema Corona Virus

Gemeinsam mit Userlike bieten wir außerdem eine Anbindung an gängige Instant Messaging Dienste wie Whatsapp an. Dies macht die Nutzung für den User noch einfacher und ist somit auch auf die Bedürfnisse jüngerer Zielgruppen abgestimmt.

OMQ Chatbot Demo für Whatsapp zum Thema Corona Virus

Wir sind für Sie da

Gerade unter den Umständen, die zur Zeit herrschen, ist es wichtig, dass wir Ruhe bewahren und uns vor allem darum kümmern, die Angst und Unsicherheit einzudämmen. Mit unserer Lösung kann der richtige Informationsaustausch gewährleistet und somit die Verunsicherung reduziert werden. Wenn Sie Fragen an uns haben oder unsere Softwares nutzen wollen, kontaktieren Sie uns hier. Wir freuen uns auf Sie :)